0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Unterschied zwischen legal und illegal…

illegal – immer dann wenn der Transporteur in seinen AGB’s oder auf Nachfrage Waffen ausschließt und auch keine Ergänzungen zu finden sind, der Absender aber dennoch dann bewusst mit anderer Inhaltsangabe eine Waffe verschickt, macht er sich nach dem Waffengesetz strafbar. Es gibt keinen Paketdienst, jedenfalls von den Großen, der das Produkt – Versand von Waffen – in seinem Angebot hat. Von einem der Großen ist bekannt, dass trotz relativ hoher Strafen nach stichprobenartigen Kontrollen bei Durchleuchtung der Pakete weiterhin Waffen in nicht unerheblicher Zahl illegal tagtäglich in dessen System sind. Ähnlich sieht es auch bei fast allen anderen  Paketdienstleistern aus. Bei illegalem Waffentransport gehen die Strafen angefangen von 10.000,00 € bis zu 3 Jahre Haft. Urteile sind im Internet nachzulesen, selbst wenn Sie bei diesen Paketdienstleistern alle Optionen wählen, von Express angefangen bis zur persönlichen Zustellung, bleibt es dennoch ein illegaler Waffentransport.
 
 
legal – immer dann wenn in den AGB’s des ausgesuchten Transportsystems ausdrücklich auf Waffen verwiesen wird und Näheres dazu geschrieben ist. Da der Waffenversand mehr oder weniger abgesehen davon, dass es nur ein Nischengeschäft und dabei auch noch sehr speziell zu betrachten ist, haben sich bis auf wenige die Großen dieser Branche auf ihr Kerngeschäft zurückgezogen und das Feld – Waffentransport -  den Kleinen und Mittleren Versandunternehmen überlassen. Damit auch diese Firmen 1.-tens speziell dafür auch etwas tun und 2.-tens dabei auch flächendeckend deutschland-, europa- und weltweit  tätig sein können, müssen Sie entweder mit gut organisierten Netzwerken und/oder mit einem der großen Globalplayer zusammenarbeiten. Nur wenn diese sogenannten Netzwerke wiederrum in ihren AGB’s den Transport von Waffen für bestimmte Länder oder gar Europa bzw. die Welt, wie beispielsweise in unserem Fall anbieten, kann man von einem legalen Waffenversand reden. Sind die Partner dem Absender nicht bekannt, so ist für den Absender, der die volle Verantwortung, wenn gegen das Gesetz verstoßen wird, in erster Linie trägt, das Ganze für den Absender in jedem Fall mit einem hohen Risiko verbunden. Nur wenn man den Weg der Waffe kennt und welche Transporteure Sie bis zum Empfänger in Händen haben, ist der Absender vor dem Gesetz auf der sicheren Seite.

Im Fall – WaffenKurier-Neu.com - wird die Waffe entweder durch die Hände der Express-Transportsysteme DER Kurier oder französische Post (La Poste) gehen. Mit beiden Firmen bestehen Vereinbarungen bzw. Verträge, beide Firmen sind nach innen wie nach außen so organisiert, dass sie die jeweiligen Gesetze der einzelnen Länder kennen und nach Recht und Gewissen einhalten, sodass es bei der Zustellung zu keinen größeren Störungen kommen kann. Die Verträge, Vereinbarungen sowie Ergänzungen zu den AGB’s  mit unseren Partnern können Sie auf unserer Website oder wenn Sie auf das Logo DER Kurier oder La Poste auf der Startseite klicken, studieren.